Film Neu im Kino

Porträt eines genialen Filmemachers: "Altman"

Lexikon | M O | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Was bedeutet Altmanesk? "Furchtlos sein", meint Schauspieler Michael Murphy. "Sich eigene Regeln geben", sagt James Caan. "Den Amerikanern zeigen, wer wir sind", schlägt Keith Carradine vor. "Auf den Außenseiter setzen", zeigt sich Schauspielerin Sally Kellerman überzeugt. In seinem Porträtfilm "Altman" lässt Ron Mann all die Stars, mit denen Robert Altman (1925-2006), einer der bedeutendsten Regisseure des New Hollywood der 1970er-Jahre, gearbeitet hat, jeweils nur mit so einem Satz zu Wort kommen. Das sonst übliche Geschwafel entfällt, und statt dessen kommentieren Altmans Frau Kathryn und deren Kinder das fantastische Behindthe-Scenes-und Homemovie-Material aus ihrem Privatarchiv. Quasi ein Schnellkurs in Filmgeschichte, gehalten von einem, der sie mit Werken wie "M.A.S.H.", "McCabe & Mrs. Miller" oder "Short Cuts" mitgeschrieben hat.

Ab Fr im Filmcasino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige