Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Der Zeit ihren Abfall. Lässig spicken Kommissare die Zigarettenstummel auf den Boden. In alten Filmen gehörte diese Geste zum Standardreportoire von Schauspielern und Schauspielerinnen. Das Wegschmeißen von Zigaretten drückte gelangweiltes Warten oder cooles Ignorieren des Gegenübers aus. Seitdem Rauchen im Fernsehen und Kino verboten ist, tauchen in der Körpersprache andere Signale auf. Eine merkwürdige Gewohnheit in den meisten Krimis ist das Wegwerfen von Mobiltelefonen. Gangster haben Angst, überwacht zu werden, und entsorgen ihr Handy. Auch die Geräte von Ermittlern werden nicht alt. Offenbar fürchten die Jäger, von den Gejagten abgehört zu werden.

Im Alltag haben Drehbuchschreiber das nicht gelernt. Denn auch Räuber und Gendarmen sind Bürger, die Elektroschrott zur Problemstoffsammelstelle bringen. Und Raucher, die von ihrer Sucht loskommen wollen, spicken kein Handy weg, sondern kaufen eine E-Zigarette.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige