Gelesen Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Der Krieg ums blaue Gold

Immer schon siedelten Menschen dort, wo es sauberes Wasser gab. Heute zählt das Recht darauf zu den großen Konfliktthemen des Globus. An der einen Front des blauen Kriegs stehen die Kämpfer des Kapitals: Energie-und Lebensmittelkonzerne handeln Wasser wie jede Ware -mit hohem Profit für den Händler. Auf der anderen Seite ringen Regierungen gemeinsam mit NGOs um freies Wasser für alle. Die kanadische UN-Beraterin und Mitbegründerin des Blue Planet Project Maude Barlow berichtet direkt aus dem zu wenig beachteten Kampfgebiet. Die Aktivistin schildert den dornigen Weg zum Menschenrecht auf Trinkwasser. Meist ist es spannend, ihr zu folgen, manchmal gibt es Umwege. Objektivität ist kein Anspruch, doch immerhin kommt auch der Gegner zu Wort. Erstaunlich ist, wer hier aller mitstreitet - und mitleidet. Ein Menschenrecht allein stoppt noch keinen Konzern, der seinen Claim beim blauen Gold abstecken will. Der Kampf wird noch eine Zeitlang weitergehen. Und Maude Barlow wird weiter berichten.

ANDREAS KREMLA

Maude Barlow: Blaue Zukunft. Das Recht auf Wasser und wie wir es schützen können. Kunstmann, 320 S., € 23,60

Politische Handreichung

Das Jahrbuch für Politik setzt für das Jahr 2014 spannende Schwerpunkte. Das umstrittene Islamgesetz, der kurze Höhenflug der Neos werden ausführlich -und vor allem von Autoren mit kritischem Blick von außen - besprochen. Lesenswert ist auch der Beitrag des ÖVP-Klubdirektors Martin Falb, der ein "Falllösungsschema für Politiker in sechs Schritten" verfasst hat. Jetzt müssten sie sich nur an seine Handreichung halten.

BARBARA TOTH

Andreas Khol (u.a.): Österreichisches Jahrbuch für Politik 2014. Böhlau Verlag, 504 S., € 49,80


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige