Doris Knecht Selbstversuch

Wie konnte er, warum nur, warum?

Falter & Meinung | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Wieder einmal greift die Kunst ins Leben ein, und die Probleme der weltgrößten Band erschüttern eine österreichische Kleinfamilie. One Direction, wer keine Teenagertöchter hat, wird sie nicht kennen, sind der lebende Gegenbeweis zweier gern kolportierter Thesen: Dass Castingshows selten zum Erfolg ihrer Protagonisten führen und dass die Zeit von Boybands seit dem Ende von Take That vorbei sei. Tun sie doch, ist sie nicht. One Direction war bis vor einer Woche eine Band, bestehend aus fünf süßen britische Buben, die 2011 von der britischen Casting Show X-Faktor zusammengesperrt wurden und dort trotzdem nur Dritte, im Welt-Showbusiness aber bald Erste wurden, weil viele kleine Mädchen das so wollten. Nun sind One Direction nur noch vier: Der süße Zayn Malik ist ausgestiegen. Taschentücher, heiße Schokolade, Trostmodus und vor allem kein spöttisches Wort, kein einziges, ist das klar?

Dass One Direction nun nur noch zu viert sind, oder auch: unvollständig, betrifft vor allem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige