Empfohlen Rögl legt nahe

Gemeinsam allein sein bei Lo(o)se Music

Lexikon | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Eine lose Situation möchte der Pianist Marino Formenti in seinem Konzert "Lo(o)se" schaffen, starre Aufführungsweise loslassen, das übliche Konzertformat verlieren, um etwas zu gewinnen. Die Dauer spielt keine Rolle. Open end. Formenti spielt abwechselnd an zwei Klavieren. Der Pool der vorgesehenen Musik: von Machaut, Bach und Liszt bis Cage, Feldman und Ustvolskaja, Pärt und Brian Eno und/oder andere. "Musikhören erlaubt. Trinken erlaubt. Liegen, sitzen, Platz wechseln erlaubt. Gänsehaut erlaubt. Religion erlaubt. Heidnisch sein erlaubt" (Marino Formenti). Leider schon so gut wie ausverkauft.

Klangraum Minoritenkirche Krems, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige