Alter Halter

Die Tage des Push-ups scheinen gezählt. Abgelöst werden sie von bügellosen BHs

Stadtleben | Betrachtung: Hannah Schifko | aus FALTER 15/15 vom 08.04.2015

Den Anfang machte ein alter Büstenhalter. Olivia Löwenpapst, 33, fand ihn im Kleiderschrank ihrer Mutter. Er war aus den 70ern, aus weichem Spitzenstoff, der sich in Triangelform über den Busen legte. Löwenpapst probierte an. Das Stück passte. Und war noch dazu viel bequemer als die wattierten Push-ups, die sie sich gewöhnlich umschnallte. Weil sie im Handel keine ähnlichen Modelle fand, setzte sie sich an die Nähmaschine. Mittlerweile verkauft sie unter dem Namen "i wanna" Triangel-BHs im Internet. Die Nachfrage sei groß, sagt Löwenpapst: Viele Frauen, wollen sich nicht mehr in gepolsterte Brustpanzer zwängen.

Sollten im antiken Griechenland die ersten Vorläufer des heutigen BHs vor allem bedecken und stützen, konnte man an ihm ab Ende des 19. Jahrhunderts, als der Büstenhalter das Mieder ablöste, auch ablesen, wie es um die weibliche Befindlichkeit stand: etwa die Spitz-BHs der 1950er, die den Busen in den Mittelpunkt rückten, oder die BH-Verbrennungen der 68er-Generation.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige