Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 15/15 vom 08.04.2015

Pop

Manu Delago: Silver Kobalt

Der in London lebende Tiroler Hangspieler und Multiinstrumentalist steht seit Jahren mit Björk auf der Bühne. Dass sich seine eigene Arbeit dahinter nicht verstecken muss, beweist sein neues Soloalbum. Darauf demonstriert er zwischen fast schon klassisch anmutenden Stücken, technoidem Pop, jazzigen Elementen und solchen indischer Musik nicht nur seine Bandbreite, er vereint die unterschiedlichen Stile auch schlüssig in einer eigenen Klangästhetik von berückender Schönheit. (Tru Thoughts) SF

Live: Stadtsaal, 22.4., 20 Uhr

Jazz

Wolfgang Muthspiel: Vienna, World

Der Gitarrenmeister hat zum Song und seiner Stimme gefunden. Nach der Solovorstellung "Vienna, Naked" formuliert er nun in wechselnden Verbänden sein Material voll aus, ohne es mit virtuosem Schabernack zu überfrachten. Seine Tunes sind eher zärtlich, esoterisch, und erinnern in den besten Momenten auch stimmlich an John Cale. Nicht nur aufgrund der verschiedenen Settings eine sehr abwechslungsreiche, stimmige Produktion. Ein Mann mit vielen Talenten, so viel ist sicher. (Material) DMK

Live: Porgy, 14.4., 20.30 Uhr

Klassik

Jordi Savall: Guerre &Paix

Die CD-Bücher des Gambisten, Ensemble-Leiters, Forschers und Lehrers Jordi Savall sind spannende Entdeckungsreisen, die nicht nur musikalische Schätze bergen, sondern auch Bögen von den historischen Hintergründen bis zur Gegenwart spannen. Dieses Mal widmet er sich den Verflechtungen von Musik und Politik im Barock. Charpentier, Händel und Lully tauchen ebenso auf wie ein aramäisches Klagelied oder ein türkischer Marsch. Krieg und Frieden in Wort und Bild, in Klang und Schrift. (AliaVox) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige