Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 15/15 vom 08.04.2015

Dem Verteidigungsminister drohen gefährliche Zeiten. "Die Einschnitte bei den Militärmusikkapellen könnten jetzt zu einem ,Zangenangriff' der niederösterreichischen Blasmusiker führen", prophezeite der Kurier, derzeit bester Verbündeter der Blasmusikanten. Die zentrale Frage, die sämtliche Militärmusiker des Landes bewegt, formulierte der Kurier als Schlagzeile: "Kann eine halbierte Militärmusik weiterhin den Marsch blasen?"

Kommen die Einsparungen bei den Militärkapellen, sei, so schreibt der Kurier "nur mehr Unterhaltungs- und Tanzmusik machbar, aber nicht mehr ,Dienstmusik' wie etwa der Zapfenstreich oder Hymnen." Um diesen Kulturverfall zu verhindern, würden "besorgte Musik-Krieger" laut Kurier sogar "mit einer Enthüllung auf Youtube" drohen. In dem Erpresservideo sei ein "Feldversuch" zu sehen, bei dem eine geschrumpfte Militärkapelle die Bundeshymne anstimmt. Das Ergebnis habe, schreibt der Kurier, "alle Befürchtungen bestätigt".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige