Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Der traurige Tod eines engagierten Wiener Menschenrechtlers

Politik | Josef Redl | aus FALTER 17/15 vom 22.04.2015

Am 5. Mai lesen Puls-4-Infochefin Corinna Milborn und Profil-Herausgeber Christian Rainer in der Wiener Buchhandlung Leporello aus dem Buch "1000 Peitschenhiebe" des saudischen Bloggers Raif Badawi. Badawi setzte sich in seinem Blog für (nicht nur, aber auch interreligiöse) Toleranz und Meinungsfreiheit ein. Dafür wurde er von einem saudischen Gericht wegen Beleidigung des Islams zu zehn Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt.

Das Urteil sorgte weltweit für Empörung. Auch in Österreich gab es zahlreiche Solidaritätsbekundungen für Badawi. Unter den glühendsten Fürsprechern des inhaftierten Bloggers war Georg Lebiszczak. Der langjährige Geschäftsführer der Werbeagentur Publicis organisierte Kundgebungen und war Mitbegründer der Arge Raif.

Am 14. April hielt Lebiszczak am Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte vor Studenten eine flammende Rede über Raif Badawi. Mitten in seinem Vortrag brach Lebiszczak zusammen und starb -in der Hand das Buch "1000 Peitschenhiebe".

Am 5. Mai wird Georg Lebiszczak der zweite große Abwesende in der Buchhandlung Leporello sein.

Di, 5. Mai, 19 Uhr, Buchhandlung Leporello, 1., Singerstr. 7, Anmeldung: www.leporello.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige