Kabarett Kritik

Wundersamer Wahnsinn: Das Alien vom Zillertal

Lexikon | Peter Blau | aus FALTER 17/15 vom 22.04.2015

Wer flüchtig, oberflächlich schaut, sieht womöglich nur ein trashiges Musical mit grotesken Liedern und lächerlichen Kostümen, das wie ein ungelenkes, peinliches Laienspiel daherkommt. Weit gefehlt. Denn wer sich mit offenen Augen und Ohrenauf den wundersamen Wahnsinn von Christoph Krall und Ursula Schwarz einlässt, erlebt ein hochkomisches Liebesdrama voll poetischer und gewitzt gedichteter Texte und unzähliger skurriler und kompromisslos inszenierter Momente. Kleinkunst mit Inbrunst. Die Schlagertitel sprechen für sich: "Im Nirvana blüht ein Enzian","Das Alien vom Zillertal" oder das titelgebende Lied über "Die Fischer vom Machu Picchu". Wer es fassen kann, der fasse es. Und halte es für immer im Herzen fest. Beglückend bis dorthinaus.

Theater am Alsergrund, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige