Donaufestival Tipp

Donaufestival Krems: Von Ereignis zu Ereignis

Lexikon | GS | aus FALTER 17/15 vom 22.04.2015

Redefining Arts" lautet die Aufgabenstellung beim Kremser Donaufestival, und mit diesen Künsten ist heuer weniger denn je ausschließlich die Musik gemeint. Performance, bildende Kunst, Film und Soundinstallationen sind tragende Säulen des Avantgarde-Festivals, das an zwei verlängerten Wochenenden von 24. bis 26. April sowie von 30. April bis 2. Mai stattfindet (siehe Artikel im Feuilleton). An Musik herrscht trotzdem kein Mangel: Alte Helden treffen auf junge Hipster, spröde Elektronik steht neben tanzbaren Beats und epischem Postrock, Technodekonstruktionen sind ebenso zu haben wie Krawalliges auf Gitarrenbasis.

Die Namen sind da gar nicht so wichtig, am besten funktioniert das Donaufestival, wenn man genügend Zeit mitbringt und sich einfach von Ereignis zu Ereignis treiben lässt. Wer es trotzdem planerisch angehen möchte: Der Eröffnungstag eint sanfte Dröhnung und böse Elektronik, unter anderem mit Stars Of The Lid, Carter Tutti Void und Gazelle Twin. Am Samstag folgen etwa die Rock-Elektronik-Mathematiker Battles und die Düster-Techno-Expertin Helena Hauff, und am Sonntag stellt die Postrockinstitution Godspeed You! Black Emperor ihr neues Album vor.

Information: www.donaufestival.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige