Buch der Stunde

Was geht ab in der Steuerzentrale für Bedürfnisse?

Feuilleton | Andreas Kremla | aus FALTER 18/15 vom 29.04.2015

Was tun wir, wenn wir momentan auf ein süßes Marshmallow verzichten, um zur Belohnung später zwei zu bekommen? Wir steuern uns selbst. Dieses reife Verhalten lohnt sich nach neuester Forschung doppelt: Gelungene Selbststeuerung hilft nicht nur Ziele zu erreichen, sie ist äußerst gesund - sogar bei Demenz.

Willkommen in der Steuerzentrale für Bedürfnisse! Joachim Bauer berichtet vom vernünftigen Regiment des präfrontalen Cortex über die lustvollen Impulse des "Basissystems". Der Internist und Psychiater beschreibt, wie Zielverfolgung im Zentralnervensystem gegen den Zuruf kurzfristiger Verführungen durchgesetzt wird - oder auch nicht. Die Kunst des Verzichts sieht er aktuell nicht im Aufwind. Konsumorientierte Werte und Ablenkungen durch unsere stets verfügbaren "medialen Gadgets" bringen eher die basalen Antriebe in Partystimmung.

Der Freiburger Universitätsprofessor und Sachbuchautor diagnostiziert eine "in vielerlei Hinsicht süchtige Gesellschaft". Empfiehlt hier ein konservativer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige