Film Neu im Kino

Das Schicksal ist grausam: "3 Herzen"

Lexikon | Sabina Zeithammer | aus FALTER 18/15 vom 29.04.2015

Marc und Sylvie begegnen einander. Zusammen durchstreifen sie die Nacht, verabreden sich in Paris - und verpassen einander. Sylvie geht nach Amerika, Marc heiratet Sophie und wird Vater. Und er lernt Sophies Schwester kennen: Es ist Sylvie.

Benoît Jacquots ernstes, fast tristes Liebesdrama "3 Herzen" erzählt von emotionalen Verstrickungen: Die Schwestern stehen sich sehr nahe, lieben jedoch denselben Mann, der zwischen ihnen hin und her gerissen scheint. Je nach eigener Gefühlslage mag man den Film als Abgesang auf traditionelle Beziehungsmuster oder als Beispiel für die gefährliche Kraft des entflammten Herzens lesen, die jede Vernunft niederringt.

Jacquot legt sich nicht fest. Der Einsatz eines Erzählers verortet die Geschichte am stärksten als jene Marcs, doch ist sie voller Auslassungen, Verkürzungen und loser Enden. So erscheint sie weniger als ein Ganzes denn als Sammlung von Momenten großer Emotionen, die Benoît Poelvoorde, Charlotte Gainsbourg und Chiara Mastroianni durchaus eindrucksvoll erwecken. Eines lernt man jedenfalls: Das Schicksal ist grausam. Leute, tauscht Telefonnummern aus, wenn ihr euch verliebt!

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige