Fotografie Vernissage

Pudelnackt in Adolf Hitlers Badewanne

Lexikon | NS | aus FALTER 18/15 vom 29.04.2015

Sie war Fotomodell, surrealistische Künstlerin und Kriegsreporterin: Der faszinierende Lebenslauf der US-Fotografin Lee Miller (1907-1977) wird nun in der Albertina aufgerollt. Ab 1929 lebte die Amerikanerin in Paris, wo die bildhübsche Frau mit Man Ray neue Techniken wie Solarisation ausprobierte. Zurück in New York eröffnete sie 1932 ihr eigenes Porträtstudio. Millers berühmteste Fotografien entstanden während des Zweiten Weltkriegs, als sie für den Verlag Condé Nast als Kriegsreporterin arbeitete. Sie hielt die Befreiung von KZs in schockierenden Aufnahmen fest und kletterte für ein Bild nackt in Adolf Hitlers Badewanne. Auch nach Salzburg und Wien kam die Fotografin und richtete ihre Kamera auf kranke Kinder ebenso wie auf den Balletttänzer Vaslav Nijinsky.

Albertina, Do 18.30; bis 16.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige