Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 18/15 vom 29.04.2015

Pop

HVOB: Trialog

Das Wiener Duo Anna Müller und Paul Wallner landete 2013 mit seinem Debüt im Zeichen von tanzbarem, aber auch feingliedrigem Pop-House einen Überraschungserfolg. Nach Auftritten in Clubs und auf Festivals in aller Welt haben sich HVOB zurückgezogen, um in Ruhe am Nachfolger zu arbeiten. "Trialog" klingt entsprechend introspektiv und stellenweise auch recht düster, das Stück "Tender Skin" lehnt sich gar ein wenig an Soap&Skin an. Subtile Stimmungsmusik, die langsam ihre Schönheit entfaltet. (Stil vor Talent) SF

Jazz

Oliver Lake & William Parker: To Roy

Die zwei dynamischen New Yorker Avantgardeveteranen, im Booklet treffend als "Hohepriester einer Vibration namens Sound" bezeichnet, legen mit "To Roy" ihre erste gemeinsame Platte vor. Zutiefst spirituell in einem Kosmos zwischen Gott, Transzendenz, Victor Jara und Marvin Gaye verortet, genügen ihnen die Instrumente Saxofon und Bass, um eine reichhaltige Klangwelt aufzubauen. Telepathische Verbindungen werden bei Jazzduos oft beschworen, hier sind sie kristallklar in einer Aufnahme eingefangen. (Intakt) DMK

Klassik

Nemanja Radulovic: Journey East

Der Geiger mit den wilden Locken und dem schwarzen Smoking unternimmt eine Spurensuche zu den eigenen musikalischen Wurzeln. Geboren in Serbien, spielte sich Radulovic während des Balkan-Krieges durch ganz Europa und emigrierte schließlich nach Paris. Das bunte Programm spannt einen weiten Bogen von der klassischen Romantik von Brahms und Dvořák über Filmmusik von John Williams bis zu den emotionsgeladenen Klängen des Balkans. Perfekter Stoff für jede Menge Schmalz und Herzschmerz. (DG) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige