Jacobs Weg nach Grinzing

Die eigene Stadt mit anderen Augen sehen: Der Stadtplanerin Jane Jacobs zu Ehren werden weltweit "Jane's Walks" organisiert


Reportage: Stefanie Panzenböck
Feuilleton | aus FALTER 19/15 vom 06.05.2015

Jane Jacobs hätte sich über die neu gestaltete Mariahilfer Straße gefreut, ist Andreas Lindinger überzeugt. Er organisiert seit dem vergangenen Jahr Jane's Walk Vienna, also Stadtspaziergänge, die auf die berühmte US-amerikanische Stadtplanerin zurückgehen. Jacobs vertrat schon in den 1950er-Jahren die Meinung, dass Städte für Menschen und nicht für deren Autos gebaut werden sollten. Damals wurde sie dafür belächelt, heute gelten ihre Thesen als Common Sense.

Jacobs, die bis zu ihrem Tod im Jahr 2006 mit Fragen der Stadtentwicklung beschäftigt war, begriff Straßen als Lebensraum. Sie ging davon aus, dass Bewohnerinnen und Bewohner eines Viertels am besten wissen, wie sie leben wollen und was sie dafür brauchen. Sie ermutigte Menschen, offene Augen für ihr Umfeld zu haben und so Veränderungen im kleinen Rahmen zu bewirken.

Der erste Wiener Jane's Walk des Jahres führte am 1. Mai durch das Heurigen-Eldorado Grinzing. Andrew Nash, Stadtplaner aus San Francisco und Wahlwiener,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige