Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 19/15 vom 06.05.2015

Alles gut?' Sebastian Kurz erkundigt sich auf der Auslandsreise mehrmals nach dem Befinden aller anderen", schreibt der Kurier. Der Außenminister war im Silicon Valley und hat ein paar Journalisten mitgenommen. Die sind beeindruckt: Das "Alles gut?" des Ministers sei nämlich "keine angelernte amerikanische Attitüde, die er im kalifornischen Silicon Valley zeigt, sondern Teil seiner (Politiker-)Persönlichkeit. Und ernst gemeint. Wer nicht reagiert, wird wieder gefragt", schreibt der Kurier.

Auch der Kronen Zeitung gefällt, dass "Sebastian Kurz (28) als der inoffizielle ,Minister für Generationen'" mit Journalisten durch das Silicon Valley kurvt. Denn den Jungminister "treibt die Sorge um Europas Zukunft an", weiß die Krone. Und dem Boulevardblatt Österreich verrät der Minister, dass ihn San Francisco beeindruckt habe: "Wir dürfen die Digitalisierung nicht verschlafen". Den Lehrgang in Eigen-PR hat der Außenminister jedenfalls nicht verschlafen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige