Performance Kritik

Entblößungsspiel im Dauer-Loop

Lexikon | SS | aus FALTER 19/15 vom 06.05.2015

Das Anfangsbild ist toll: In Zeitlupe bewegen sich die Tänzer zur Musik von The Velvet Underground im Dauer-Loop. Immer wieder wird die Hose rauf und runter gezogen, ein nackter Oberschenkel kommt hervor, eine nackte Brust. So beginnt das Entblößungsspiel von "False Colored Eyes". Die Performance ist Teil der Reihe "Imploding Portraits Inevitable" von Liquid Loft, die Andy Warhols filmisches Schaffen und den Zwang der Selbstoptimierung in Bezug zueinander setzt. In der Choreografie von Chris Haring wird der Mund aufgerissen, der Blick der Kamera fährt bis in den letzten Winkel der Mundhöhle, die Tänzer posieren und schmusen mit dem Videogerät, bis es nimmer intensiver geht. Und was bei Warhol noch radikal privat war, ist heute wohl allgegenwärtig.

Burgtheater-Kasino, Fr, Sa, Di, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige