Wohin, Festwochen-Profi? Kurator Stefan Schmidtke trifft eine Auswahl

Feuilleton | aus FALTER 19/15 vom 06.05.2015

Am 14.5. eröffnen die Wiener Festwochen mit einem klassischen Konzert im Park von Schloss Schönbrunn. Das Festivalzentrum befindet sich heuer im Künstlerhaus. Was soll man sich anschauen? Kurator Stefan Schmidtke stellt eine Auswahl seiner Lieblingsstücke 2015 vor.

"Go Down Moses"(Romeo Castellucci /Socìetas Raffaello Sanzio):"Das Alte Testament - heutiger kann man es nicht erzählen." Theater a.d. Wien, 27. bis 30.5.

"Galeb /Möwe"(Anton Tschechow /Bobo Jelčić): "Tschechows traurige Heiterkeit in Reinstform - unfassbar!" Theater Akzent, 30.5. bis 2.6.

"Analogue Eye"(Brent Meistre):"Drive out, and find in -Blick durch eine Industriebrache hindurch in das heiße Herz Afrikas." F23, Holzplatz, 3., 5. und 6.6.

"small metal objects"(Back to Black Theatre): "Mariahilfer Straße reloaded - Vergesst Shopping!" Mariahilfer Straße/Neubaugasse, 8. bis 11.6.

"Antigonón, un contingente épico"(Carlos Díaz /Regelio Orizondo):"Worte wie Flammen: Poesie des kubanischen Alltags." Theater Akzent, 24. bis 27.5.

"Ohne Titel Nr. 1"(Herbert Fritsch):"Oper oder keine Oper, das ist hier nicht die Frage." Burgtheater, 16.-19.6.

"Noise"(Sebastian Nübling /Junges Theater Basel):"Kreativität kennt keine Stadtgrenzen." F23, Maschinenhalle 1,17. bis 21.6.

"Tote Seelen"(Nikolai Gogol /Kirill Serebrennikow):"Gogols Absurdistan vom Rande der Steppe - hier in einer modernen Theater-Box. Nur mit Männern (die aber auch als Frauen)!" Volkstheater, 20. bis 23.5.

(links) "Die Stunde, da wir nichts voneinander wußten"(Peter Handke /Tiit Ojasoo / Ene-Liis Semper):"360 quirlige Alt-und Neueuropäer, die immer noch nichts voneinander wissen." Theater an der Wien, 21. bis 23.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige