Mehr davon: Inszenierte Gastro

Stadtleben | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

Erlebnisgastronomie. Kellnerinnen auf Rollschuhen, vibrierende Tische, Dekoration, die im Stundentakt zu leben beginnt. So nötig wie ein Kropf und nach einer dezenten Hochblüte rund um die Jahrtausendwende zum Glück wieder einigermaßen verschwunden. Was blieb, ist der Erlebnisfaktor "Produktion", also dass man zusehen kann, wie eine spezielle Zutat vor Ort und hinter Glas hergestellt wird. Etwa hier:

Pasta e ... basta Einer der Pioniere in Wien, was die Parallelität von Lokal und Manufaktur betrifft. Hier auch besonders spektakulär gelöst: Eine Glaswand trennt die Nudelfabrik und das Lokal. Nachteil auch hier: Produziert wird eher am frühen Vormittag, nicht gerade die Zeit, wo man essen geht.

1., Werdertorg. 10, Tel. 01/796 65 42, Mo-Fr 10-23, Sa 10-15 Uhr, www.pastaebasta.at

Kussmaul Nachdem das Kussmaul generell ziemlich komplex und vielseitig angelegt wurde, ist auch eine Schau-Konditorei mit dabei. Hier wird tatsächlich während der gesamten Zeit gearbeitet, und wenn das Baguette


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige