DIE WOLLEN NICHT NUR SINGEN

Der Song Contest ist unpolitisch. So steht es in den Regeln. Und doch hat er die Welt verändert

Rückschau: Sibylle Hamann | Politik | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015


Illustration: Jochen Schievink

Illustration: Jochen Schievink

Der Song Contest ist ein grundsätzlich unpolitischer Gesangswettbewerb. So steht es in den Regeln, die von der European Broadcasting Union (EBU) jüngst erst wieder bekräftigt wurden. Regel Nr. 1.2.2.g: „Liedtexte, Gesten, Ansprachen politischer oder ähnlicher Natur sind nicht erlaubt“.

Die Geschichte über die politische Dimension des Song Contest könnte also an dieser Stelle zu Ende sein.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige