Fragen Sie Frau Andrea

Otto, schenk den Tee!

Kolumnen | Andrea Maria Dusl | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

Liebe Frau Andrea,

neulich saßen wir zusammen, tranken Tee und eine von uns schwärmte von der Schenk-Mixtur, auf die ihre Großmutter einst schwörte. Wir konnten nicht herausfinden, was damit gemeint sein könnte. Wissen Sie mehr?

Bärbel König, per E-Mail

Liebe Bärbel,

mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei der erwähnten Mixtur um eine Teemischung, die sich der Schauspieler und Anekdotenproduzent Otto Schenk in der Wiener Traditions-Teehandlung Schönbichler mischen lässt. Die Mixtur ist auch dem Publikum zugänglich und firmiert auf der Schöbichler-Teekarte als Otto-Schenk-Mischung.

Der Mime ist ein langjähriger Kunde und Verehrer des Geschäfts und lässt sich seinen Spezialtee regelmäßig von der Haushälterin besorgen. Er sei ein sehr großer Gegner von Ritualen, Jubiläen, Festen, gibt Otto Schenk dialektisch bekannt, also trinke er, wie an jedem anderen Tag, seinen Earl Grey, die "Schenkmischung" vom Schönbichler. Kein Zucker, keine Milch. Alles, was man dazugebe, ermorde den Tee.

Hier halten wir inne, um uns in die Rezeptur der Otto-Schenk-Mischung zu vertiefen. Die "originelle Mischung", so die Fa. Schönbichler lapidar, bestehe aus Earl-Grey-Tee, Jasmintee und etwas Rauchtee. Ein genaues Mischungsverhältnis wird nicht bekanntgegeben. In der Schenk-Literatur zirkuliert auch ein anderes Rezept: Souchong, Earl Grey und "etwas" Jasmintee.

Alle drei erwähnten Tees verstehen sich ihrerseits als Spezialitäten. Rauchtee oder Lapsang Souchong ist kräftiger, großblättriger chinesischer Schwarztee, der im Rauch schwelender Kiefernwurzeln, wahlweise auch über brennendem Fichtenholz geräuchert, in einer Pfanne geröstet, gerollt und oxidiert wird, bevor er in Bambuskörben über Kiefern-oder Fichtenholz fertiggeräuchert wird. Earl-Grey-Tee, benannt nach einem britischen Aristokraten, ist ebenfalls Schwarztee aus China, aromatisiert mit dem ätherischen Öl der Bergamotte.

Das dritte Schenk-Ingrediens schließlich ist Grüntee, in den, durch Vermischung mit den Blüten oder Bedampfung über einem Blütenbad, das Aroma der Jasminblüten eingebracht wurde. Man versteht den großen Rauner Schenk: Jede weitere Geschmackszutat geriete zum Overkill.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige