Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

Zeit für News, sich ein Korrektorat zu leisten. Oder zumindest ein Wörterbuch für die Redaktion. Vor zwei Wochen interviewte das Magazin die Sängerin Christina Stürmer. Da hatte die Sängerin ein "Tatto auf linken Oberarm", das "Reisziel Südamerika", und es war ihr "unangenhem", ständig angeredet zu werden. Außerdem ging es ihr nie darum, ob es gut "auschaut". Gewehrt hat sich Stürmer gegen "uneingenützige" Karrieretipps. Dann fragt das Magazin noch: "Wer hat den zu Beginn ihrer Karriere festgelegt, dass Sie als künftiger Popstar ,Christl' heißen sollen?" Aua.

Ein bisschen versöhnt wird man eine Woche später mit einer Hommage an Pippi Langstrumpf zum 70. Geburtstag dieses Kinderbuchklassikers. Man erfährt nicht nur, warum Annika es besser erwischt hat als Pippi, sondern lernt auch Österreichs stärkstes Mädchen kennen. Und das auch noch ganz ohne Vertipper - obwohl die Pippi eigentlich schreibt, wiedewiedewie es ihr gefällt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige