Das weiße Europa radikalisiert sich

Wie Rechtsterroristen und Nazi-Terroristen gemeinsam zur Pegidaisierung der europäischen Mitte beitragen

Falter & Meinung | Kommentar: Werner A. Perger | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

So viel ist immerhin unstrittig: Der Nationalsozialismus ist als staatlich etabliertes Verbrechersystem vor 70 Jahren beseitigt worden. Mit gutem Grund wurde daran gerade feierlich erinnert. Besonders in Deutschland. Die "Niederlage" damals war eine Befreiung, das ist spätestens seit Richard von Weizsäckers 8.-Mai-Rede von 1985 geklärt. Ist es das?

Manche mahnten schon 1945 zu Wachsamkeit. Daran erinnerte vergangene Woche der Historiker Heinrich August Winkler in der Gedenkstunde zum Jahrestag des Kriegsendes in Berlin. Er zitierte den deutschen Philosophen Ernst Cassirer mit dessen Warnung vor der aggressiven Präsenz des nationalen Mythos des Staates, der aus dem Kulturvolk der Deutschen in wenigen Jahren das Mörderkollektiv der Nazis gemacht hatte: "Er ist immer da, versteckt im Dunkel auf seine Stunde und Gelegenheit wartend. Diese Stunde kommt, sobald die bindenden Kräfte im sozialen Leben der Menschen aus dem einen oder anderen Grunde ihre Kraft verlieren und nicht länger imstande


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige