Theater Kritiken

Saukomisch und überreizt: Woody Allen im Theater

Lexikon | SS | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

Ganz schön blöd, wenn man sich in die Schwester seiner Frau verliebt. So geschieht es dem sensiblen Elliot, der dann alles dran setzt, Lee für sich zu gewinnen. Der Schauspieler Milan Peschel hat Woody Allens Komödie "Hannah und ihre Schwestern" fürs Theater adaptiert und etwas sehr Eigenes daraus gemacht. Überzeichnet und klamaukig ist seine Inszenierung, die mit viel Musik unterlegt ist und schon mal verfremdend zum Horrorfilm wird. Das ist ziemlich lustig, nach einer Weile aber auch ausgereizt. Christian Dolezal ist saukomisch als Elliot, witzig auch Sabine Waibel als Holly, die "in der Schauspielschule nur negativ aufgefallen" ist, und überzeugend Dennis Cubic als hypochondrischer Neurotiker. Zwischendurch gibt es absichtlich miese Tanzeinlagen und zum Schluss fast berührend "Blackbird" von den Beatles vom Ensemble gesungen.

Werk X, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige