Musiktheater Kritik

Schauspiel-Vertonung im Stil der 1960er-Jahre

Lexikon | HR | aus FALTER 20/15 vom 13.05.2015

Das von Darius Milhaud 1966 vertonte dritte Beaumarchais-Stück "La mère coupable" spielt in Paris, wo ein Intrigant versucht, an das Geld der Almavivas zu kommen. Er erhält vom Grafen die im Haus aufgewachsene Tochter Florestine zur Heirat versprochen, nachdem er allen eingeredet hat, dass diese den Sohn der Gräfin aus deren Affäre mit dem im Krieg gefallenen Chérubin nicht heiraten könne, weil sie blutsverwandte Geschwister seien. Figaro kann das mithilfe Suzannes verhindern. Herbert Föttinger inszeniert das recht gut als Schauspiel im Ambiente einer Hotellobby mit Liften, auch die Musik Milhauds ist durchaus gelungen. Die Realisation krankt aber an übertriebenen Klischees mit durch Traumprojektionen doublierten Hauptpersonen und teils mäßigen Sängerleistungen.

Theater an der Wien, Fr, So 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige