Nüchtern betrachtet

Ein unkomplizierter Samstagnachmittag

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

Einer der geeignetsten Orte, um zwischen Mai und September (bei günstiger Besonnung auch April und Oktober) einen gedeihlichen Nachmittag in der Gesellschaft von Bieren und Buntspechten zu verbringen, findet sich auf 48 Grad, 10 Minuten, 3,1 Sekunden nördlicher Breite und 16 Grad, 23 Minuten und 54,593 Sekunden östlicher Länge. Die Seehöhe beträgt 235 Meter, der Baumbestand rekrutiert sich hauptsächlich aus Zwergahorn, die Speiseempfehlung lautet Spareribs (vegetarische Alternative: Champignons gebacken), die Getränkevorschreibung: Budweiser.

Wenn man das Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln ansteuert, kann man entweder auf die Straßenbahnlinie 6 oder die Buslinien 68A und 68B zurückgreifen. Erstere verlasse man bei der Station Absberggasse, die beiden anderen an der Station Urselbrunnengasse. Von Letzterer braucht man dann nur noch bis zum Laaer Wald vorzugehen und (rechts) in diesen abzubiegen; von der Absberggasse muss man bei der Ankerbrotfabrik nach links in die Puchsbaumgasse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige