TOTAL TOLERANT? 9 THESEN ZUM REGENBOGEN-HYPE

Alles Ampelmännchen! Ganz Wien hat auf Welttoleranzhauptstadt umgeschaltet. Aber so fortschrittlich, wie sie sich gibt, ist Österreichs Gesellschaft gar nicht

NACHFORSCHUNG: NINA BRNADA BARBARA TÓTH | Politik | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

1. Wir sind tolerant gegenüber Schwulen, nicht gegenüber Muslimen

Laut einer aktuellen Toleranz-Studie, die vom Mauthausen Komitee Österreich in Auftrag gegeben wurde, würde es 22 Prozent der Befragten stören, wenn sich jemand aus der Familie zur Homosexualität bekennen würde. Mit 65 Prozent hätten aber deutlich mehr Menschen ein Problem damit, wenn jemand aus ihrer Familie zum Islam konvertieren wollte. Der Islam erfährt insgesamt wenig Toleranz in Österreich. 42 Prozent stoßen sich am Kopftuch, geht aus derselben Umfrage hervor. Und 64 Prozent hätten etwas dagegen, wenn eine Moschee in ihrer Nachbarschaft gebaut werden sollte.

Dass die Mehrheitsgesellschaft intolerant ist, bedeutet jedoch keineswegs automatisch, dass Muslime toleranter seien. Das beispielsweise zeigt eine andere Studie. Im Jahr 2009 erforschte die Organisation "Frauen ohne Grenzen" im Auftrag des Sozialministeriums die Einstellungen junger muslimischer Männer in Österreich. Hier meinten etwa 70 Prozent der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige