Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Die Linzertorte entlockt uns das Geheimnis

Lexikon | Katharina Seidler | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

Hier kommt eine Behauptung: Das Linzfest ist das bessere Donauinselfest. Ebenfalls am Ufer der Donau, ebenfalls gratis ist das Spektakel wie in Wien Treffpunkt für sehr viele Menschen an einem sonnigen Wochenende. Die Konzerte sind weniger, aber stilistisch homogener, es gibt wie überall Dosenbier und Plastikbecher, Essenstände, Kinderschminken, Merch-Verkauf. Und doch herrscht beim Linzfest ein freundlicheres Klima, es wird weniger gedrängelt, gebrüllt und gekotzt. In der Samstagnacht nehmen Koenigleopold die Bühne beim Lentos Museum in Beschlag. Ihre blauen Sakkos und Sonnenbrillen, das avancierte Free-Jazz-Getrommel und die Improvisationen auf dem Saxofon haben noch jedes Publikum auf ihre Seite gebracht. "What's your favourite austrian band?", fragt Koenigleopold-Rapper Leo Riegler eine Besucherin. "Is it Wanda or Bilderbuch?" Für die richtige Antwort mit der dritten Möglichkeit gibt es eine Schallplatte als Geschenk. Die Fassaden des Lentos und des Ars Electronica Center am Flussufer blinken dazu im Takt.

VORSCHAU

DONNERSTAG (28.5.): Konzert-Highlights des Tages: Fein verdrehter Retropop von Foxygen im Wuk, melancholisch-poppiger Sprechgesang von Ghostpoet im Flex. Der Lichtbogen334 (9., Spittelauer Lände 12) und das Werk werden zur Festivalzentrale des Playground AV-Festivals, und Svin aus Dänemark bedröhnt das Fluc mit freejazzigem Postrock.

FREITAG: Wie immer ein Gradmesser für alles, was man in einem Jahr bereits gekannt haben wollen wird: das Bliss Festival im Club Massiv, diesmal mit Sounddesign von TCF und Amnesia Scanner. In der Grellen Forelle legt mit der Berliner DJ-Heldin Tama Sumo und Lakuti aus Süfafrika ein Traumteam Rücken an Rücken feinsten House und all seine Vorgänger und Nebenbuhler auf. Unser geliebtes Rhiz feiert heute und morgen seinen 17. Geburtstag, Lena:K, Pozek und Jojo Todos klopfen Techno im Werk zu besonderer Lichtkulisse, und die Pratersauna bekommt Besuch vom Techno-und House-Supertypen Roman Flügel.

SAMSTAG: An vielen Orten schaut man kollektiv das Song-Contest-Finale, zum Beispiel in der Pratersauna inklusive Afterparty mit Peter Kruder. Der New Yorker Technologe Function alias Dave Sumner lässt es in der Grellen Forelle krachen, und der serbische Künstler und Produzent Nenad Markovic serviert als 33.10.3402 atmosphärischen Düstertechno beim Club Erdbahnkreuzer im Celeste.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige