Phettbergs Predigtdienst

Ich war nur in einem einzigen Satz gut

Kolumnen | Hermes Phettberg | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

Daniel Pfander stand um drei viertel sechs auf der Leiter und schrieb auf die Leuchttafel vor den Breitenseer Lichtspielen: WELTPREMIERE VON "A PERCEPTION" MIT RAI-NER MEIFERT UND HERMES PHETTBERG. Mein Schamane, Paul Baumann, war der erste Gast im Kino und half Daniel, die richtigen Buchstaben zu finden. Ich saß im Rollator unterm Lindenbaum und genoss, wie mein Name verkinot wurde.

Der Saal füllte sich in der Tat und schaute dann ziemlich voll aus. Hanni Bergesch, Paulina Weiner, Henning Gronkowski und Rainer Meifert gegen Hermes Phettberg antreten zu lassen ist, wie einen Hund gegen eine Banane antreten zu lassen. In der Tat dürfte die Hündin Agathe, mit der der alte Schlossgraf in "A Perception" jederzeit kuschelt, wie "ich", der Laieste der Laien, eigentlich nicht in der Liste der Mitspielenden angeführt werden, denn alle vorher genannten Schauspielys hatten viele, viele Jahre Schauspielen studiert. Denn wie der Erfinder dessen, dass Laien auch filmelang gefilmt werden können, Ulrich Seidl, mir generell unsympathisch ist, bin ich mir insonah seit der gestrigen Premiere auch sehr unsympathisch!

Wenn der alte, närrische Graf Hohenholz mit urlangen grauen Haaren und kurzen Bluejeans und seinem Rollator nur eine Minute zu sehen ist, sind alle Zuschauys gespannt, ob er seinen nächsten geplanten Schritt noch durchhalten kann. Eigentlich müssten meinereins &Agathens eins zu den Dokumentationsfilmen gehören und keineswegs in Oscar-Kategorie. Die Lächerlichkeit quadriert sich sowieso, dass die Filmindustrie keinen Groschen für "A Perception" ausgegeben hat.

Henning Gronkowski trägt jedenfalls auch nie Unterhosen. Er hält sich tapfer in der Agathen-Kategorie, vergisst aber dabei nie, das vom Schauspiel Gelernte mund-und handzuhalten. Ich war nur in einem einzigen Satz gut, in dem ich einer jungen Frau befahl, sich beim nächsten Geschlechtsverkehr auf Jean-Jacques' Gesicht zu setzen! Denn mir gelang es noch nie, einen Jeansboy aus Emotion zu bewegen, sich auf mein Gesicht zu setzen. Ich danke der Familie Pfander, dass sie mich erwogen hat, und flehe, mich weiterzubehalten. Anruf genügt, und ich komme als hinicher Datterer jederzeit ins Haus.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige