Wiener Festwochen Tipps

Absurdes Kaleidoskop: Kuba und die Poesie

Lexikon | SS | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

Das Ensemble des Teatro El Público aus Havanna ist zum ersten Mal zu Gast bei den Wiener Festwochen. Der Kampf um das Recht auf Menschlichkeit und Unabhängigkeit beherrscht in Kuba jede Generation. Die Verse des Dichters José Martí führten im 19. Jahrhundert die Sklaven in den Befreiungskampf gegen die damalige Supermacht Spanien. Ihr Unterfangen war recht aussichtslos. Der junge kubanische Autor Rogelio Orizondo versetzt in "Antigonón, un contingente épico /Helden wie Antigone" die Verse des Poeten, der immer noch verehrt wird, in ein Setting von heute. In vielen winzigen Spielszenen entwerfen Schauspielerinnen und Tänzer in der preisgekrönten Inszenierung von Carlos Díaz ein Kaleidoskop absurder Begegnungen. Martís hehre Vorstellung von Freiheit trifft auf eine harte Realität. In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Theater Akzent, So - Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige