Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Ampeltalk

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 21/15 vom 20.05.2015

Ich habe ja eine Gaudi mit den schwulen bzw. lesbischen Ampelmännchen und -mädchen. Vor allem die Kommentare der Leute in den sozialen Medien bringen allerlei Gustostückerln. So schreibt ein Wutbürgerlein: "Ich lasse mir von der schwulen Ampel nicht sagen, wann ich über die Straße zu gehen habe." Wobei, ich gebe zu, so schwul wie dieser Tage war Wien noch nie, Life Ball kombiniert mit Song-Contest-Woche, das macht uns zum Mekka des Gleichgeschlechtlichen. So hatte ich das Vergnügen, in der U-Bahn einem Vater und seinem zehnjährigen Sohn zuhören zu dürfen. Sie sprachen darüber, dass die Ampeln ja auch die Oma mit der Mama sein könnten. Nach einer kleinen Pause fragte der Bub: "Papa, wozu gibt es Schwule?" Der Vater dachte lange nach. Und dann sagte er: "Keine Ahnung. Sinn hat das nicht. Es geht nur um die Liebe, wie sie halt ist." Und der Bub sagte: "Ich wollte, ich wäre schwul, weil die Mädchen sind echt das Letzte." Und der Vater: "Ich fürchte, wenn du das jetzt findest, bist du ziemlich hetero." Und dann sagte die Sitznachbarin: "Der Mann von meina Nochbarin is jetzt a schwul. Olles wegen da Conchita."

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige