Kunst Vernissage

Da ist der Bär los: Open House der Galerien

Lexikon | aus FALTER 22/15 vom 27.05.2015

Über mangelnde Aufmerksamkeit können sich die Wiener Gale rien nicht beklagen: Rund 10.000 Besucher zog das Vienna Gallery Weekend 2014 an. Heuer werden in den 21 teilnehmenden Galerien zusätzlich kostenlose Führungen veranstaltet, die noch Vertiefung in die gezeigten Ausstellungen ermöglichen. Am Freitag werden die Öffnungszeiten sogar bis 21 Uhr ausgedehnt und auch am Samstag und am Sonntag stehen die Türen länger offen.

Bereits am Donnerstagabend eröffnet Marko Lulić seine neue Schau in der Gabriele Senn Galerie, in der sich der Künstler mit Fragen des öffentlichen Raums beschäftigt. Dabei interessiert ihn besonders die Schrift als Medium, das den städtischen Raum seit dem 20. Jahrhundert prägt. In ihrer Dependance in der Schleifmühlgasse zeigt die Charim Galerie die in Berlin lebende Künstlerin Anca Munteanu Rimnic, die sich in ihren Videoarbeiten auf Traditionen in den ländlichen Gebieten Rumäniens bezieht. Für ihre jetzt bei Charim Events als Video gezeigte Performance "Ursu" verkleidete sich die Künstlerin als Bär und zerschmiss eine ganze Wochenproduktion an Bleikristallvasen aus ihrer Heimat.

Die Galerie Thoman eröffnet am Freitag die Schau "Drawing Now", die Papierarbeiten unterschiedlicher Künstlergenerationen versammelt, und bei unttld contemporary findet ein Artist Talk mit der französischen Künstlerin Roxane Borujerdi, Jahrgang 1981, statt. Am Sonntag bittet die Galerie Raum mit Licht um 15.30 Uhr zum Tee mit Künstlerin Gabriele Rothemann.

Parallel zum Open House der Galerien finden in der Kunsthalle Wien am Samstag drei Podiumsdiskussionen zu den Themen Biennalen, private versus öffentliche Sammlungspolitik und die Historisierung der Performance Kunst statt. NS

Diverse Galerien, 29. bis 31.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige