Großer Söhne

Der Wiener Jakob Pöltl könnte der erste Österreicher in der NBA werden

Stadtleben | MASSNAHME: LUKAS MATZINGER | aus FALTER 22/15 vom 27.05.2015

Jakob Pöltl ist daheim. Zum ersten Mal seit August 2014 ist der Große in Wien - wohnt bei seiner Familie im Sechsten, genießt den Frühling, trifft alte Freunde. Er hat sie lange nicht gesehen.

Vor neun Monaten ist Pöltl, 19, nach Amerika gegangen, um Basketball zu spielen. Ist nach Salt Lake City gezogen, hat zu studieren begonnen und als Center beim College-Team Utah Utes unterschrieben. Nach Jahren in der Wiener Timberwolves Basketball Akademie, in allen österreichischen Jugendnationalteams und im Bundesligateam der Traiskirchen Lions entschied sich Pöltl für Utah.

"Mir hat es immer Spaß gemacht, egal wie oft Training war", erzählt er heute über seine Jugendzeit in der Wiener Basketball Akademie, die achtmal die Woche trainieren ließ. Dort haben sie ihm die Technik beigebracht, die Beweglichkeit, um die ihn die amerikanischen Kollegen jetzt beneiden.

Für sein Alter ist Pöltl ziemlich erwachsen. Er ist höflich, wirkt aufgeräumt, wenn man ihn am frühen Vormittag trifft, und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige