Kinderbuch der Stunde

Im Dschungel ist nix mit Gemütlichkeit

Feuilleton | ISABELLA GROSSMANN | aus FALTER 22/15 vom 27.05.2015

Dass man sich zuerst das Buch und dann erst die darauf basierende Verfilmung reinziehen sollte, ist ein guter didaktischer Rat, im Fall von "Das Dschungelbuch" aber leider nicht praktikabel. So gut wie alle Kinder werden wohl schon die berühmte Zeichentrickverfilmung aus dem Jahr 1967 gesehen haben oder zumindest die fröhlichen Filmsongs kennen, von denen einer ("Bare Necessities", zu deutsch "Probier's mal mit Gemütlichkeit") immerhin eine Oscar-Nominierung einheimste. Walt Disney fand das Buch zu düster und dramatisch und bastelte daraus eine ganz andere Geschichte, zum Teil wendete er die Charaktere in ihr glattes Gegenteil: Balu ist eigentlich Mowglis gestrenger Lehrer, im Film ist er eine antiautoritäre Frohnatur; die Schlange Kaa rettet Mowgli im Buch das Leben, im Film trachtet sie ihm danach.

Das Dschungelbuch umfasst im Original sieben Erzählungen, der Marix Verlag beschränkt sich mit seiner Neuausgabe anlässlich Rudyard Kiplings 150. Geburtstags auf Mowglis Abenteuer. Gemütlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige