Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 23/15 vom 03.06.2015

Neue Serie mit alten Bekannten. Der 90er-Jahre-Star Matt Dillon spielt die Hauptrolle in der Miniserie "Wayward Pines", einen Agenten des Secret Service, der eine Reise macht, um nach zwei vermissten Agenten zu suchen. In einer Nebenrolle ist Juliette Lewis zu sehen, deren Karriere fast zeitgleich mit jener von Matt Dillon begann. Die Geschichte spielt in einem Städtchen in Idaho, das von idyllischen Wälder und verschneiten Bergen umgeben ist.

Die Serie baut am Anfang eine schön paranoide Grundstimmung auf. Wie das Filmemachern gelingt? Etwa indem sie Nachbarn so nett auftreten lassen, dass man ihnen eine böse Absicht unterstellt. Oder die Straßen so sauber sind, dass sie künstlich wirken, und Agent Ethan Burke Dinge tut, die seine Bewacher schon vorher wissen. Unheimlich ist auch, wenn Kinohelden der eigenen Jugend wie Matt Dillon und Juliette Lewis um Jahrzehnte gealtert im Fernsehen auftauchen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige