Schausbergers Festwochentagebuch Notizen einer Festivalbesucherin im Theaterrausch (3)

Sieben Stunden in Liesing mit Punkrock und Gott

Feuilleton | Sara Schausberger | aus FALTER 23/15 vom 03.06.2015

Dienstag, 26. Mai: Liebes Tagebuch! Im Schauspielhaus steht heute eine Uraufführung auf dem Programm. Ewald Palmetshofer hat Christopher Marlowes Königsdrama "Edward II." überschrieben, Nora Schlocker hat reduziert inszeniert. Die Schauspielhaus-Bühne blendet einen vor lauter Gold, auch der König ist von Kopf bis Fuß in Gold gekleidet und auf Liebe eingestellt. Aber Begehren ist nichts für Könige und so zerbricht er letztendlich daran. Am schönsten sind die Szenen mit Simon Zagerman als Edward II. und Thiemo Strutzenberger als dessen tänzelndem Liebhaber Gaveston.

Mittwoch, 27. Mai: Ich weiß nicht, ob ich das brasilianische Stück "O Jardim / Der Garten" genau so kitschig fände, wenn es für mich woanders angefangen hätte: Die Schauspieler erzählen drei Mal dasselbe, aber immer nur je einem Drittel des Publikums. Die Reihenfolge, in der man die Teile, in denen es um verschiedene Generationen einer Familie und ums Erinnern geht, sieht, variiert also. Einmal steht der Geburtstag


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige