Film Retrospektiven

Italienische Filmtage im Schatten eines Giganten

Lexikon | MO | aus FALTER 24/15 vom 10.06.2015

Natürlich werden auch bei der 13. Ausgabe des Festivals Nuovo Cinema Italia wieder herzzerreißende Familiendramen und umwerfende Komödien ihre Premiere erleben. So etwa "Buoni a nulla", der Eröffnungsfilm von und mit Gianni Di Gregorio, eine Kapitalismussatire, deren Held kurz vor seiner Pensionierung die Pension gestrichen wird; oder "Honig", ein tödlich-schönes Melodram, mit dem sich die große Schauspielerin Valeria Golino erstmals als Regisseurin vorstellt. Doch weitaus brisanter ist die kleine Hommage der Italienischen Filmtage an den Anfang dieses Jahres verstorbenen Regie-Giganten Francesco Rosi, von dem drei Arbeiten gezeigt werden. Darunter "Der Fall Mattei"(1972), ein Klassiker des Politfilms, der das Leben des Wirtschaftsmanagers Enrico Mattei nachzeichnet, der 1962 bei einem nie restlo s geklärten Flugzeugabsturz zu Tode kam.

Votivkino, 11. bis 18.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige