Kolumne Außenpolitik

China und die USA kämpfen um die neue Weltordnung in Asien


Raimund Löw
Falter & Meinung | aus FALTER 24/15 vom 10.06.2015

Der ukrainische Krieg mit Russland heizt sich auf. An ein stabiles Nordafrika ist nicht zu denken. Der Eiertanz um Griechenland gefährdet Europa. Amerika, die globale Supermacht mit Interessen in allen Krisenherden, wendet sich jedoch nach Asien. Das Pentagon verschärft den Ton im Inselstreit mit Peking im Südchinesischen Meer. Das FBI stilisiert einen Hackerangriff auf die persönlichen Daten von amerikanischen Staatsbeamten zum Exempel chinesischer Bedrohung. Ausgerechnet die Führungsmacht USA ist dabei, die Welt noch unsicherer zu machen durch ihre scharfen Töne gegen China.

Aus europäischer Sicht sind die Amerikaner völlig übertrieben auf China fixiert. Aber im Fernen Osten hat der Kampf um eine neue Weltordnung begonnen, bei dem die USA in der ersten Reihe stehen.

Kern der Auseinandersetzung ist die Rivalität zwischen China als stürmischer, neuer Großmacht und der vom Zweiten Weltkrieg herrührenden traditionellen Führungsrolle der USA im pazifischen Raum. Chinas Präsident

  668 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige