Beisl Der steirische Gourmet

Fisch muss schwimmen

Steiermark | STANDLKRITIK: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 25/15 vom 17.06.2015

Die Meere sind überfischt, aber bei Meltschok auf dem Kaiser-Josef-Platz gibt es noch Restbestände. Es ist ein beliebter Fischstand, glücklich, wer an sonnigen Tagen eine der wenigen Sitzgelegenheiten ergattert.

Wer wie wir nach 13 Uhr kommt, hat mit vermehrtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Da wird der Markt langsam abgebaut. Wer es weniger lärmig mag, muss früher erscheinen.

Meltschok hat im Vorjahr renoviert, die Vitrinen blitzen, das Angebot ist appetitlich ausgebreitet. Die Fischsuppe ( € 3,50) hat mit Schnittlauch und Wacholder eine heimische Note und bietet herzerfrischend viel von Miesmuschel bis Thun. Am Meeresfrüchtesalat ( € 5,90) mit Oktopus und Garnelen enttäuscht das saure Dressing. Die Calamari (vier Stück € 6,-) sind eine Spur härter als bissfest und geizen nicht mit Knoblauch. Das Branzinofilet (Tagesmenü €8,50) ist auf Wunsch zurückhaltend gewürzt und mild. Dass es Schwarzwurzelsalat gibt, ist eine seltene Freude.

Fisch muss schwimmen. Es muss aber nicht immer Wasser sein. Zur Wahl steht auch ein Weißburgunder von Florian. Der wächst am Grazer Kehlberg und könnte mehr Sonne vertragen.

Resümee Wer Fisch und das Getriebe am Kaiser-Josef-Markt gegenüber der Oper mag, wird hier gut und freundlich bedient. F

Meltschok, Kaiser-Josef-Platz, Stand 59-61, 8010 Graz. Tel. 0316/83 05 42, Di-Fr 7.30-13.30, Sa bis 13.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige