Warte, bis es dunkel wird

Am Sonntag ist Sommersonnenwende, bald wird es wieder früher dunkel. Wir liefern Tipps, wie und wo man die Nacht zum besten Tag machen kann

Stadtleben | ANLEITUNG: STEFANIE PANZENBÖCK, BIRGIT WITTSTOCK | aus FALTER 25/15 vom 17.06.2015


Foto: Stephan Boroviczény

Foto: Stephan Boroviczény

Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen, haben Sie das schon erlebt?“, fragte Rainhard Fendrich in seinem gleichnamigen 80er-Jahre-Hadern. Die Stadt sei in der Nacht „heiß und zerschmilzt jedes Eis“, hieß es in dem Song, dabei war in Wien damals noch ziemlich wenig los. Vor allem nachts. Auch heute bekommen die meisten von der dunklen Seite der Stadt herzlich wenig mit; sie verschlafen die Nächte oder schlagen sie sich in den immer gleichen Lokalen um die Ohren. Schade eigentlich, denn gerade die Nachtstunden können mehr, als bloße Kulisse für Trinken, Tanzen und Feierei zu sein. Wien ist, auch abseits der ausgelatschten Trampelpfade, im Dunkeln sehr lebendig. Am 21. Juni feiern wir den längsten Tag, und weil nach der Sommersonnenwende die Nächte wieder länger werden, haben wir eine To-do-Liste für Nachtanfänger zusammengestellt. Also: Nichts wie raus aus den Betten, Klubs und Beisln und hinein in die Dunkelheit – es gibt jede Menge zu erleben!

Vom Riesenrad aufs Lichtermeer schauen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige