Freiheit, Friede, Schönheit

Mit Ornette Coleman verstarb einer der bedeutendsten Musiker des 20. Jahrhunderts

Feuilleton | NACHRUF: KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 25/15 vom 17.06.2015

Als Ornette Coleman vor 20 Jahren in Südwestmeidling Station machte, um sein Album "Tone Dialing" zu promoten, war selbstverständlich auch der Jazzbeauftragte des Falter zur Stelle. Die O-Ton-Ausbeute war enden wollend. Angesprochen auf die auffällige Vorherrschaft der Melodik in seinem Schaffen, antwortete Orakel Ornette mit blumigen Vergleichen und grundsätzlich skeptisch gegenüber aller konventioneller Begrifflichkeit: "Sie nennen es Melodie, andere nennen es "

Coleman selbst nannte es "Harmolodics", und dass die jahre-und jahrzehntelang angekündigte Offenbarungsschrift dazu dann doch nie erschienen ist, hat weltweit zwar mindestens ein halbes Dutzend Dissertationen und Diplomarbeiten verhindert, darf dem Rest der jazzaffinen Menschheit aber durchaus wurscht sein.

Coleman war kein kühler Konzeptualist, sondern wohl eher ein sophisticated savage, der instinktiv "das Richtige" tat, auch wenn es in den Ohren anderer "falsch" klang. Laut Charles Moffet, Schulfreund und später Drummer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige