Sport Glosse

Und ganz Wien hat den Fußball-Koller

Stadtleben | aus FALTER 25/15 vom 17.06.2015

Während des Länderspiels gegen die Russen hatte ich eine Vision. Das ist der Zustand, der nach Empfehlung des früheren Präsidenten des Clubs der Freunde des Nationalteams, Franz Vranitzky, ärztlicher Behandlung bedarf. Marcel Koller trinkt in einem Wiener Kaffeehaus ein Seidl und brummt auf Schwyz-Wienerisch: "Vuan san de Wödglasse." Kurz darauf war er im Fernsehen, weißes Hemd, blaue Krawatte, er leckte sich die Lippen. Durst, vielleicht brauchte das neue Seidl zu lange. Die Moskauer haben eben keine Kaffeehauskultur. Das 1:0 Österreichs sollte die Aufnahme des Kollers ins Wiener Idiom absegnen. Bis jetzt hat ihn ein halbstaatliches Glücksspielunternehmen für seine Werbung verarscht. Aber er hat's zum Glück nicht gemerkt.

Und wenn die EU irgendwann einmal das Wienerische wegen politisch unkorrekter Zutaten verbieten will, können wir sagen, dass uns nur ein Dialekt dieses schweizerischen Kollers reitet. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige