Film Neu im Kino

Der Lehrer ist immer der Trottel: "Ella", die Zweite

Lexikon | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Schule nervt, auch wenn der Lehrer nett ist. Denn er besteht darauf, dass die zweite Klasse am Ende des Schuljahrs das Einmaleins beherrscht. In "Ella und der Superstar", der zweiten Verfilmung der finnischen Kinderbestseller von Timo Parvela durch Marko Mäkilaakso, steht nicht Ella, sondern Pekka im Mittelpunkt. Pekka (Jyry Kortelainen) will lieber Rockstar werden, als Zahlen zu pauken, und seine Freunde sichern ihm zu, ihn dabei zu unterstützen. Ab diesem Zeitpunkt sind sämtliche pädagogischen Bemühungen des Lehrers (Eero Milonoff) zum Scheitern verurteilt, und sogar die aufbrausende Direktorin, pikanterweise die Mutter von Pekka, schlägt sich irgendwann auf die Seite der lernunwilligen Gören. Wie in vielen zeitgenössischen Schulfilmen, die damit ein trauriges Sittenbild abgeben, ist der Lehrer gnadenlos auf Trottel gebucht. Lächerlich, mitleiderregend und würdelos stolpert er durch eine Komödie mit einem haarsträubend unglaubwürdigen und mäßig spannenden Plot. Zum Schluss schafft Pekka es tatsächlich auf die Bühne, zusammen mit seinem Idol Elviira. Und die ganze Klasse (inklusive Lehrer) muss das Schuljahr wiederholen.

Bereits in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige