Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Reibpartien 1938 und 2015: Ruth Beckermanns kluges Kunstprojekt

Politik | BARBARA TÓTH | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Das Bild der syrischen Flüchtlingsfamilie, die mit ihrem kleinen Sohn an der Hand von Funktionären der FPÖ-Landstraße lachend mit "Nein zum Asylantenheim"-Plakaten begrüßt wurden, ging durch alle Medien. Auch die Filmemacherin Ruth Beckermann sah es. Sofort wusste sie, dass sie die bedrückende Szene für ihre aktuelle Installation "The Missing Image" vor der Wiener Albertina benützen würde.

Letzten Freitag war es so weit. Beckermanns Ursprungsarbeit "The Missing Image" zeigt Filmaufnahmen von Juden, die im März 1938 den Gehsteig schrubben müssten. Passanten stehen lachend daneben. "Reibpartie" nannte man das damals zynisch.

In der ergänzten Version mit dem Titel "Déjà-vu" sah man nun dazu auch die Bilder vom 3. Juni 2015, jenem Tag, als die FPÖ in Wien-Erdberg gegen Flüchtlinge hetzte. Sah, weil Beckermanns künstlerische Intervention gegen die FPÖ leider nur einen Tag lang dauerte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige