Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (220)

Stadtleben | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Frau H. wird oft von einem Obdachlosen um Kleingeld angeschnorrt. Manchmal kauft sie ihm auch einen Kaffee und plaudert kurz mit ihm. Wenn sie weitergeht, wünscht er ihr immer einen schönen Tag. Frau H. möchte nun wissen, ob sie mit einem "Ebenfalls!" antworten darf. Oder ist es zynisch, Obdachlosen einen schönen Tag zu wünschen?

Werte Frau H., selbstverständlich gibt es Situationen, in denen diese Floskel als zynisch aufgefasst werden könnte. In Krankenhäusern etwa sollte man sie sich wohl besser sparen. Andererseits ist durchaus auch die generelle Annahme, Obdachlose könnten keine schönen Tage erleben, zynisch. Und auch ist zu bedenken, dass es selbst für einigermaßen wohlbehütete Durchschnittsmenschen keine Alltäglichkeit ist, einen schönen Tag zu erleben. Es dem Gegenüber aber zumindest zu wünschen ist so gut wie immer legitim.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige