Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: Transkarpatischer Konjak

Haltbarkeit und Grandezza: Konjak aus Uzhgorod

Stadtleben | MS | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Es gibt Situationen, in oder nach denen man einen Cognac vertragen könnte. Cognac ist eine aus Weißwein gebrannte Spirituose, die nach der Stadt Cognac in Frankreich benannt ist. Poitou-Charente heißt die Region, wo der dafür vorgesehene Trebbiano oder Ugni blanc in großen Mengen verarbeitet wird.

Aber es ist ja nicht so, dass es auf dieser Welt nur Cognac aus Cognac gäbe. Wenn man einen kurzen Blick auf die Geschichte von Cognac wirft, dann wird klar, warum man damit begonnen hat, aus Wein Schnaps zu machen: Es ging um den Export in seiner frühen Form. Wein lief Gefahr, auf langen Fahrten sauer zu werden. Mit dem Destillieren wurde der Wein haltbar gemacht und im Zielland dann wieder "rückverdünnt". Auch jenseits der Karpaten wird aus Weißwein Schnaps gemacht.

Seit 1959 schon ist Uzhgorod im Osten der Ukraine, nahe der slowakischen Grenze, ein Hotspot des transkarpatischen Konjaks. Tisa heißt der Hersteller, der in seinem Sortiment doch einiges in petto hat. Hier stimmen das Aussehen der Flasche mit Inhalt und Gebrauch überein: Das goldene, geschwungene Etikett verweist auf den gediegenen und weichen Abgang. Die Burg lädt zum Verweilen ein, und wenn man erstaunt und belustigt die halbleere Flasche wieder im Kasten verstaut, dann ist die eigene Grandezza nicht abhandengekommen; die Sternchen auf der Flasche beweisen das. Selbst das Kyrillische ist einwandfrei zu lesen, ohne Zweifel und Fehler. Aufbaldigen Import (www.tysa.ua) ist zu hoffen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige