Punkterl Die Glosse vom Falter

Falter & Meinung | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Wer mitreden will bei der Lieblingskolumnistinnenfrage, welcher Feminismus der richtige ist, sollte sich diesen Begriff notieren: "Glam SAHMs". Das steht für "glamouröse Stay-at-home-Moms". Das ist eine Spielart der Menschenweibchen, die die amerikanische Anthropologin Wednesday Martin auf der Upper East Side über sechs Jahre hinweg beobachtete und in ihrem demnächst erscheinenden Buch mit dem schönen Titel "Primates of Park Avenue" würdigen wird.

Glam SAHMs sind superreich, bestens ausgebildet und lassen sich von ihren Silberrücken-Managermännchen auch noch fette Boni auszahlen, wenn das Haushaltsbudget bis zum Jahresende gehalten hat und der Nachwuchs an der Eliteschule gut abschneidet. Neben "intensive mothering" betreiben sie "power shopping","power lunching", CardioYogaPilatesZumba für ihre Size Zero und irgendwas Karitatives.

Alles ohne schlechtes Gewissen natürlich. Ihr habt studiert und könntet selber Geld verdienen? Wozu?! Unsere Käfige sind doch schon aus Gold. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige