Gelesen Bücher, kurz besprochen

Die Schriften des Raif Badawi

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Wenn es einen lebenden Beweis für die Grausamkeit des saudischen Regimes gibt, dann ist das Raif Badawi. Der saudische Intellektuelle und Blogger gründete das Forum "Die saudischen Liberalen", eine Website, die sich für Demokratie und Menschenrechte im feudalen Gottesstaat einsetzt. Seit drei Jahren sitzt er in Haft, im Jänner dieses Jahres wurde er mit 50 Peitschenhieben gequält, 950 weitere sollen folgen. Eine Begnadigung ist nicht in Sicht. Wer ist Badawi überhaupt? Diese Frage beantwortet ein schmales Bändchen, in dem seine aus dem Arabischen übersetzten Texte versammelt sind. Es sind verbotene Schriften, die mithilfe seiner nach Kanada geflohenen Frau ausgewählt wurden. Sie zeigen Badawi als wortgewandten, mutigen, liberalen und hoffnungsvollen Zeitgenossen, der die Katastrophe in der arabischen Welt kommen sah.

Raif Badawi, Constantin Scheiber (Hg.): 1000 Peitschenhiebe. Weil ich sage, was ich denke. Ullstein, 64 S., € 5,20


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige