Kurzhinweise Was Sie nicht versäumen sollten

Alles hat ein Ende ...

Lexikon | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

... nur das Literaturhaus hat zwei. Okay, das ist jetzt windschief - was zum Ausdruck gebracht werden sollte: Bevor das Grazer Literaturhaus in die Sommerpause geht, stehen noch zwei Punkte auf dem Programm, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Am 25.6. kommt die Lyrik-Grande-Dame Friederike Mayröcker. Sie wurde 1924 geboren und wird aus ihrem voriges Jahr erschienenen Werk "Cahier" (Suhrkamp) lesen, eine Art Tagebuch, ein Lebensprotokoll. In radikal konzentrierter Sprache, so der Verlag, folgt Mayröcker nur einer Maxime: "Nicht nur das Geschriebene auch die Existenz musz poetisch sein." Tex Rubinowitz wurde 1961 geboren, er ist Universalkünstler und vor allem Witzezeichner, auch für den Falter, und wurde voriges Jahr mit dem Bachmann-Preis ausgezeichnet. Er kommt am Dienstag mit seiner heuer erschienenen "Irma" (Rowohlt), einer literarischen Landnahme seiner eigenen Biografie. Die Süddeutsche Zeitung streute ihm Rosen: "Das Buch ist, tja, wie soll man das sagen bei einem Text, der so nah an der autobiographischen Entblößung entlangbalanciert, das Buch ist bestürzend gut." Das wird Rubinowitz gefreut haben. Uns freut, dass er die Saison-Abschlussparty des Literaturhauses danach als DJ begleitet.

Literaturhaus, Do (25.6.) 20.00 und Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige